PRP-Eigenbluttherapie (Vampir-Lifting)

Schönheit, die von innen kommt.

Bekannt wurde die PRP-Eigenbluttherapie durch den unter Hollywood-Stars verbreiteten Begriff des „Vampir-Liftings“. Dabei ist das Lifting eher ein Needling und ganz sicher keine blutige Angelegenheit. Die PRP-Eigenbluttherapie gilt als effektive und schonende Methode zur Hautstraffung und Hauterneuerung – ohne operativen Eingriff.

Man nimmt eine kleine Menge Blut ab, um daraus körpereigene Stoffe zu gewinnen. Diese Stoffe trennt man dann durch zentrifugieren, so dass die goldene Schicht (das Platelet Rich Plasma, genannt PRP) nutzbar wird. Das PRP enthält u. a. wachstumsrelevantes Blutplasma und Zytokine, die nun in die Haut injiziert werden.

Das Resultat ist verblüffend: das Gewebe wird gestrafft und sieht deutlich feinporiger aus. So werden mit innovativer Biotechnologie die körpereigenen Regenerations- und Heilungskräfte unterstützt und das Aussehen sichtbar verjüngt. Die PRP-Behandlung ist sehr gut verträglich, effektiv und ausgesprochen risikoarm. Allergische Reaktionen oder Unverträglichkeiten sind nicht bekannt. PRP – eine ausgezeichnete Alternative für alle, die regenerative Medizin bevorzugen.

www.regenlab.de